Infos rund ums Auge

Das Auge ist unser optisches Portal zur Welt. Daher sollten wir stets größtes Interesse an der optimalen Funktion dieses Organs haben. Gesunde und leistungsstarke Augen ermöglichen uns mehr Informationen aufzunehmen, als mit allen anderen Sinnesorganen zusammen.

Der optimalste Fall ist natürlich das rechtsichtige Auge, d.h. Bilder, die wir mit dem Auge erfassen, werden auf der Netzhaut abgebildet und wir sehen ein scharfes Bild. Leider sind nicht alle Menschen mit rechtsichtigen Augen ausgestattet. Gerade deshalb sollte großen Wert auf die vollständige und rechtzeitige Korrektur etwaiger Fehlsichtigkeiten gelegt werden.

Was für Fehlsichtigkeiten ...?

1. Kurzsichtigkeit (Myopie)

Das Auge ist im Verhältnis zur Brechkraft der Linse zu lang gebaut, d.h. Bilder, die wir wahrnehmen, entstehen nicht auf der Netzhaut, sondern davor. Der Kurzsichtige sieht beim Blick in die Ferne nur ein verschwommenes Bild. Zur Korrektur verwendet man ein Glas mit zerstreuender Wirkung, damit Bilder erst auf der Netzhaut abgebildet werden.

2. Weitsichtigkeit (Hyperopie)
Das Auge ist im Verhältnis zur Brechkraft zu kurz gebaut, d.h. Bilder, die wir erfassen werden virtuell erst hinter der Netzhaut abgebildet. Anders als bei der Myopie kann das „junge“ Auge geringe Weitsichtigkeit durch Anstrengung ausgleichen. Besonders bei Kindern wird die Weitsichtigkeit oftmals recht spät festgestellt. Wird sie nicht korrigiert, kann es bei Kindern zu einer Schielstellung der Augen kommen. Regelmäßige Kontrolle ist daher unerlässlich. Zur Korrektur verwendet man ein Glas mit sammelnder Wirkung, damit die Bilder wieder auf der Netzhaut abgebildet werden.

3. Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, auch Stabsichtigkeit)
Hornhautverkrümmungen sind definitiv keine krankhafte Veränderung des Auges. 80% aller Brillen- und Kontaktlinsenträger haben eine Hornhautverkrümmung. Die „optimale“ Form des Augapfels gleicht einem Fußball, d.h. die Wölbung der Oberfläche ist in alle Richtungen gleich. Liegt eine Hornhautverkrümmung vor, nimmt der Augapfel eher die Form eines „American Footballs“ an, d.h. er ist in eine Richtung etwas stärker gekrümmt als in die andere. Optisch hat das zur Folge, dass ein Punkt, den das Auge wahrnimmt, nicht als Punkt, sondern als Strich auf der Netzhaut abgebildet wird. Selbst Rechtsichtige, die weder Kurz- noch Weitsichtig sind, aber eine Hornhautverkrümmung haben, sehen also kein wirklich scharfes Bild.

4. Altersichtigkeit (Presbyopie)
Das Auge besitzt die Fähigkeit zur Akkomodation, d.h. die Augenlinse kann durch Muskelkraft gewölbt oder gestreckt werden, weil sie elastisch ist. Dadurch ist das Auge in der Lage, sich auf Dinge in naher Entfernung „scharfzustellen“. Mit zunehmendem Alter wird die Linse unflexibel und verhärtet sich immer mehr. Die Muskeln vermögen es nicht mehr, die Linse zu wölben, und das Auge verliert die Fähigkeit, Punkte in der Nähe scharf zu sehen. Den Beginn dieses Prozesses bemerkt der Betroffene meistens erst, „wenn die Arme zu kurz geworden sind“. Zu diesem Zeitpunkt muten Sie Ihren Augen bereits permanente Überanstrengung zu, was sich durch schnelles Ermüden, Druckgefühl bis hin zu Kopfschmerzen äußern kann.

5. Ihr Auge braucht Schutz
Das Auge ist ein hochsensibles Organ, dass sehr empfindlich auf äußere Einflüsse reagiert. Neben der täglichen „Arbeitbelastung“, gibt es Situationen, die Ihre Augen in besonders hohem Maße belasten.

6. Sonnenbrillen – Mehr als nur Mode
Vor allem grelles Sonnenlicht mit hohem UV-Lichtanteil wirkt oftmals sehr störend und kann sogar nachhaltige Schädigungen des Auges verursachen. Sonnenbrillen bieten hierbei nicht nur einen hervorragenden Schutz, sie erfüllen schon seit langem eine wichtige, modische Funktion. Generell gilt, dass nicht die Intensität der Tönung entscheidend für den UV-Schutz ist, sondern die Qualität der Gläser, die einen UV-Filter beinhalten müssen. Bei Pleines Fashion Optik erfüllen alle unsere Sonnenbrillen- und Gläser diese Ansprüche.

Übrigens bieten ihnen selbst „klare“ Kunststoffgläser in Ihrer Korrektionsbrille fast 100% UV-Schutz. Ein wichtiger Vorteil gegenüber Silikatgläsern, wenn man bedenkt, dass sich die Aggressivität des Sonnenlichtes in den letzten Jahren mehr und mehr verstärkt.

7. Bildschirmarbeit – Stress für die Augen
In vielen Arbeitsbereichen nimmt die Bildschirmarbeit an Computern und Monitoren immer weiter zu. Konzentriertes Arbeiten und die Vielzahl von Informationen, die auf den Bildschirmen abgebildet werden, fordern Ihren Augen alles ab. Untersuchungen haben ergeben, dass an einem Bildschirmarbeitsplatz während eines achtstündigen Arbeitstages durchschnittlich 12000-33000 Kopfbewegungen und 4000-17000 Pupillenbewegungen stattfinden. Laut § 68 Abs. 3 Arbeitnehmer/innen Schutzgesetz haben Sie Anspruch auf eine arbeitsmedizinische Untersuchung, wenn Sie durchschnittlich ununterbrochen mehr als zwei Stunden der Tagarbeitszeit vor dem PC verbringen, oder während Ihrer täglichen Arbeitzeit insgesamt mehr als drei Stunden am Bildschirm arbeiten. Sollte dabei nach §6 Abs.1 der BildscharbV eine Notwendigkeit festgestellt werden, haben Sie sogar Anspruch auf eine besondere Arbeitplatzbrille, die der Arbeitgeber zur Verfügung stellt.

8. Was ist eine Bildschirmarbeitsbrille?
Die Arbeit an Bildschirmen erfordert störungsfreies und entspanntes Sehen in einem Bereich von ca. 20 Zentimeter bis ca. 90 Zentimeter. Die Gläser sollten unbedingt eine Entspiegelung aufweisen, um störende Blendungen durch Deckenbeleuchtung auszuschalten. Besonders Anwender, die eine zusätzliche Nahkorrektion benötigen, haben häufig Schwierigkeiten, den kompletten Bereich abzudecken. Die Wirkung der einfachen Lesebrille reicht meistens nicht bis zum Bildschirm und Gleitsichtglasträger bemerken den relativ schmalen Sichtbereich in der Zwischenentfernung. Abhilfe schaffen die sogenannten „Office-Gläser“, die extra zu diesem Zweck entwickelt worden sind. Sie decken den gesamten Entfernungsbereich stufenlos ab und bieten trotzdem maximal große Sehbereiche. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich doch direkt an eine pleines fashion optik Filiale in Ihrer Nähe. Alle Adressen und Telefonnummern finden Sie hier.

9. Mehr Belastung – Bessere Hilfe
Besonders wenn Sie hauptberuflich am Computer arbeiten, empfehlen wir Ihnen besondere Kunststoffgläser, bei denen eine spezielle Barriere gegen elektromagnetische Strahlung integriert wurde. Sie sehen, mit den gesteigerten Anforderungen der Umwelt, hat sich auch die Glastechnologie weiterentwickelt. Fragen Sie bei pleines fashion optik nach den neuesten Innovationen.